Unsere Coinbase Erfahrungen im MarketplaceTest 2019

Hinweis: Bitte prüfen Sie vor der Anmeldung ob Coinbase in Ihrem Land verfügbar ist. Kunden aus Deutschland können Coinbase aktuell nicht verwenden. Alle Länder sind hier aufgelistet.

Wie funktioniert die Coinbase Wallet überhaupt und wie kann ich dessen Angebot überhaupt nutzen?

Bei Coinbase können Sie problemlos Kryptowährungen im Tausch gegen reguläre Bezugswährungen kaufen. Die entsprechenden Coins können Sie bei diesem Anbieter zum entsprechenden Tageskurs entweder kaufen oder verkaufen. Eine weitere Möglichkeit wird Ihnen in puncto Aufbewahrung von Kryptowährungen angeboten. Eigens für diese Zwecke erhalten Sie potenzieller Nutzer von Coinbase spezielle Wallets – so heißen die digitalen Geldbörsen – in denen Sie Ihre Krypto-Coins sicher aufbewahren können.

coinbase auswahl an kryptowährungen
Coinbase hat viele verschiedenen Coins im Angebot

Weiterhin können Sie von Ihrem Coinbase-Account auf Kryptowährungen auf andere Accounts oder Wallets überweisen – auch hierfür steht Ihnen Coinbase zur Verfügung. Für die Nutzung des Coinbase-Angebots an sich benötigen Sie zunächst einen eigenen Coinbase-Account, für den Sie sich beim Anbieter registrieren müssen. Im Zuge der Registrierung müssen Sie Ihre persönlichen Kontaktdaten wie zum Beispiel Ihre Email-Adresse, Ihre Wohnadresse sowie Ihre Telefonnummer und noch weitere Informationen angeben. Die im Zuge der Registrierung gemachten Angaben müssen Sie dann mit einem gültigen Ausweisdokument (entweder Führerschein oder Personalausweis) noch entsprechend verifizieren – hierfür genügt der Upload von Fotokopien der besagten Dokumente. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Bestätigungsmail auf Ihr Handy – hiermit wird die spätere Two-Factors-Authentification abgeschlossen, bei der Ihnen beim späteren Anmelden ein individueller Zahlencode zugesendet wird, welcher für einen doppelten Schutz bei Ihrem Coinbase-Account sorgt. Sobald dies geschehen ist, können Sie sich eigenständig in Ihrem neuen Coinbase-Account einloggen und können Ihren Account per Banküberweisung oder per Kreditkarte mit der jeweiligen Bezugswährung aufladen, beziehungsweise können so auch Abbuchungen vornehmen.

Jetzt zu Coinbase >>

Antworten auf häufige Fragen rund um den Coinbase-Anbieter

Welche Bezugswährungen kann ich bei Coinbase nutzen?

Unsere Coinsbase Erfahrung hat gezeigt, dass Sie bei diesem Anbieter die Bezugswährungen Euro und US-Dollar für den Kauf von Kryptowährungen nutzen können. Weiterhin können Sie auch bereits in Ihrer Wallet existente Kryptos gegen die zwei genannten Bezugswährungen eintauschen.

Wie kann ich überhaupt Kryptowährungen über Coinbase kaufen?

Indem Sie Ihren individuellen Coinbase-Account mit Euros oder US-Dollars aufladen, können Sie im Gegenzug dazu alle angebotenen Kryptowährungen kaufen – und zwar wann und wieviel Sie wollen. Wählen Sie hierfür einfach die dazugehörige Crypto Wallet aus – zum Beispiel beim angestrebten Kauf von Ethereum die Ethereum Wallet und geben Sie die von Ihnen gewünschte Anzahl an Coins ein, die Sie kaufen möchten. Sobald dies getan ist, wird die entsprechende Anzahl an Coins Ihrer Wallet für Ethereum gutgeschrieben. Gleichermaßen funktioniert auch der Verkauf von Coins. Hier gehen Sie im konkreten Fall auf Ihre Ethereum Wallet und tauschen Ethereum zum aktuellen Kurs gegen Euro oder US-Dollar zurück.

coinbase homescreen
Im Coinbase Homescreen hat man seine Lieblingscoins immer im Blick

Jetzt zu Coinbase >>

Mit welchen Coinbase Gebühren ist beim Handel mit Kryptowährungen über Coinbase zu rechnen?

Ein- und Auszahlungen sind beim Coinbase-Anbieter an sich völlig kostenlos. Einzig und allein im Handel selbst erhebt Coinbase recht übersichtliche Handelsgebühren, beziehungsweise Transaktionskosten. Beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über Coinbase entstehen also genau 1,49 Prozent des Ordervolumens an Coinbase Gebühren. Als Coinbase Gebühren für das transferieren von Coins auf externe Wallets berechnet der Anbieter ebenso exakt 1,49 Prozent ordervolumenabhängige Transaktionsgebühren. Sollten Sie sich für das Bezahlen per Kreditkarte entscheiden, werden hingegen 3,99 Prozent des Volumens an Handels-, beziehungsweise Transaktionsgebühren fällig. Mit weiteren Coinbase Gebühren ist bei der Nutzung des Coinbase-Angebots nicht zu rechnen.

Welche Zahlungsmethoden werden von Coinbase zur Verfügung gestellt?

Für Ein- und Auszahlungen bei Coinbase können Sie gemäß unserer Coinbase Erfahrung die Zahlungsmethoden Banküberweisung, Kreditkarteneinzahlung sowie den Zahlungsdienstleister Paypal nutzen. Eine Coinbase Auszahlung wird in der Regel nach 1 bis maximal 5 Arbeitstagen bearbeitet – Einzahlungen hingegen sind mit im Schnitt 1 bis 3 Arbeitstagen deutlich schneller. Die langsamere Auszahlung hat jedoch sicherheitstechnische Gründe, die dem potenziellen Coinbase-Nutzer in jedem Fall zugutekommen.

Ist der Coinbase-Anbieter seriös?

In puncto Sicherheit hat der Coinbase-Anbieter einige Schutzmechanismen zu bieten, die uns insgesamt einen sehr sicheren Eindruck verschaffen. Zum einen wendet dieser die besagte Two-Factors-Authentification an, bei der nur ein Einloggen per Handy möglich ist, zum anderen verfügt Coinbase aber auch über einen umfassenden Versicherungsschutz für das Anlagekapital seiner Nutzer. Folglich sind Nutzereinlagen bis zu einer Höhe von 250.000 US-Dollar pro Nutzerkonto abgesichert. 98 Prozent aller Kundeneinlagen werden daher auf einer Cold-Wallet aufbewahrt – nur 2 Prozent aller Kundeneinlagen werden im Tagesgeschäft überhaupt benötigt.

Wie erreiche ich Coinbase bei Fragen oder Problemen?

Unsere Coinbase Erfahrung hat ebenso gezeigt, dass der Kundensupport des Anbieters über viele Wege recht unkompliziert zu erreichen ist. Einen ersten Anlaufpunkt hierfür bietet der großzügig gestaltete FAQ-Bereich, in dem bereits die meisten Anfragen zur Genüge beantwortet werden. Weiterhin stehen den Nutzern von Coinbase zudem Telefon- und Email-Support sowie ein Live-Chat zur Verfügung – jedoch alles nur in englischer Sprache, dafür aber sehr zuverlässig und effizient.

Jetzt zu Coinbase >>

Wie benutzerfreundlich ist die Plattform von Coinbase Deutschland insgesamt?

Unsere Coinbase Erfahrung hat ebenso gezeigt, dass die Benutzerfreundlichkeit der von Coinbase zur Verfügung gestellten Handelsplattform ausgesprochen gut ist. Die Plattform selbst wird in deutscher Sprache geboten und ist insgesamt auch auf Anfänger im Bereich des Krypto-Tradings ausgelegt. Die Handelssoftware ist intuitiv bedienbar und die Orderausführungen geschehen schnell und zuverlässig. Für den mobilen Handel bietet Coinbase Deutschland zudem eine praktische Mobil-App, die kostenlos verfügbar ist und mit welcher Sie von allen Android-Geräten bequem auf Ihren Coinbase-Account zugreifen können.

Kann ich mit Coinbase Deutschland auch bezahlen?

Auch zum Bezahlen von Online-Einkäufen können Sie Ihren Coinbase-Account ohne weiteres nutzen. Hierfür nutzen Sie einfach die reguläre Krypto-Transaktionsfunktion, bei der Sie Kryptowährungen von einer zur anderen E-Wallet übertragen – in diesem Fall in die beim Online-Shopping angegeben E-Wallet. Weiterhin ergab unsere Coinbase Erfahrung, dass der Anbieter mit seiner neuen Coinbase Card eine weitere Bezahlmöglichkeit für die eigene Coinbase Wallet in Aussicht stellt – hierbei handelt es sich um eine Coinbase-eigene Kreditkarte, mit der Sie in Geschäften ganz einfach per Krypto-Kreditkarte zahlen können.

Lässt sich eine Coinbase Wallet auch zum Bezahlen in Kryptospielen nutzen?

Auch unsere Coinbase Erfahrung in puncto Crypto Games war von überaus positiver Natur. So lassen sich durch ein zusätzliches Installieren des Browser-Plugins namens Meta Mask zum Beispiel auch die beliebten Crypto Games Gods Unchained sowie Cryptokitties spielen. Die praktische Browser-Extension verbindet demnach die eigene Crypto Wallet mit dem Spiel und ermöglicht auf diesem Wege das Einsetzen, beziehungsweise Ausgeben von Ethereum-Coins. Bezahlt werden die auf der Ethereum Blockchain basierenden Games dann aus der eigenen Coinbase Ethereum Wallet. Die neuen Blockchain Games bieten eine Vielzahl interessanter Feautures – Imgame-Features wie zum Beispiel Sammelkarten können so problemlos aus der eigenen Wallet für Ethereum bezahlt werden. Auch stellt die Plattform Möglichkeiten für die Coinbase Auszahlung von Ethereum-Coins zurück zum eigenen Krypto-Account zur Verfügung.

Alle Vor- und Nachteile der Coinbase Wallet auf einen Blick

Vorteile

  • regulierte Kryptohandelsplattform
  • Coinbase hat weltweit über 10 Millionen Kunden
  • Registrierungs- und Verifizierungsvorgang äußerst schnell
  • bis zu 250.000 US-Dollar Einlagenschutz pro Anleger
  • Hoher Liquiditätsgrad des Anbieters
  • Einzahlungen sind auch per Kreditkarte möglich
  • Coinbase mobile Trading-App steht kostenlos zur Verfügung
  • geringe Spreads im Kryptohandel
  • Coinbase fordert von seinen Nutzern keinerlei Mindesteinlage

Nachteile

  • stellenweise recht hohe Coinbase Ethereum Handelsgebühren, insofern mit Kreditkarte gezahlt wird (3,99 Prozent Gebühren)
  • Kundensupport ist nur in englischer Sprache verfügbar
  • Netzwerk bricht aufgrund des hohen Andrangs stellenweise zusammen

Jetzt zu Coinbase >>

Unser Fazit zu Coinbase Deutschland – für wen eignet sich dieser Krypto-Anbieter insgesamt?

Hinweis: Bitte prüfen Sie vor der Anmeldung ob Coinbase in Ihrem Land verfügbar ist. Kunden aus Deutschland können Coinbase aktuell nicht verwenden. Alle Länder sind hier aufgelistet.

Unsere Coinbase Erfahrung können wir insgesamt mit folgenden Worten zusammenfassen: es handelt sich hierbei zum einen um einen seriösen Anbieter, der ein riesiges Angebot an handelbaren Kryptowährungen zur Verfügung stellt. Zum anderen handelt es sich bei Coinbase aber auch um eine überaus praktische Krypto-Handelsplattform, da diese auch das Bezahlen von Online-Shopping oder in speziellen Krypto-Spielen erlaubt. Besitzt der entsprechende Nutzer die hierfür notwendigen Browser-Erweiterungen, so kann dieser seinen Account bei Coinbase relativ unkompliziert für das Spielen von Krypto-Games nutzen. Weiterhin überzeugte uns aber auch das ausgesprochen leichte Handling der Registrierung, Verifizierung und schlussendlich auch der Nutzung der Coinbase-Plattform selbst, die sehr übersichtlich und intuitiv gestaltet ist. Diese eignet sich daher für unerfahrene, als auch für bereits erfahrene Anleger und stellt bisweilen auch die größte und bekannteste Krypto-Handelsplattform überhaupt dar. Das Angebot an handelbaren Altcoins wird zudem beständig erweitert und auch die Bearbeitungszeiten der getätigten Transaktionen können sich bei diesem Anbieter durchaus sehen lassen. Wir können daher zusammenfassend nur noch beisteuern, dass wir den Coinbase-Anbieter in jedem Fall wärmsten Gewissens weiterempfehlen können!

Coinbase Historie:

Bereits im Juni 2012 gegründet, bietet die US-amerikanische Kryptohandelsplattform Coinbase ein breites Spektrum an Leistungen hinsichtlich der Thematik Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin, Etherum, Litecoin sowie Ripple, Bitcoin Cash und noch weiteren Altcoins, die über die Plattform gehandelt werden können. Mit Sitz im kalifornischen San Francisco beschäftigt der Coinbase-Anbieter bisweilen rund 200 Mitarbeiter rund um den CEO Brian Armstrong. Erst im vergangenen Jahr wurde der Wert des Unternehmens Coinbase auf rund 1,7 Milliarden US-Dollar geschätzt – damit zählt dieser Anbieter zu den größten Kryptohandelsplattformen der Welt und findet dementsprechend auch hierzulande immer mehr Anhänger. Als eine der ersten Kryptohandelsplattformen überhaupt arbeitet der Coinbase-Anbieter zudem mit diversen Finanzaufsichten wie zum Beispiel der japanischen FSA zusammen. Wir haben uns den Anbieter für Sie einmal genauer angeschaut und diesen für Sie auf Herz und Nieren geprüft und möchten Ihnen unsere Coinbase Erfahrung daher im Folgenden einmal näher schildern.