CryptoKitties

CryptoKitties – Das populärste Crypto Game der Welt
CryptoKitties ist das wohl bis heute populärste auf der Ethereum-Blockchain realisierte Crypto Game. Durch Kauf, Verkauf und vor allem das Züchten virtueller Kätzchen, bauen die Spielerinnen und Spieler hier ihre Sammlung auf.

Wie funktioniert Crypto Kitties?

crypto kitties screenshot
Drei unterschiedliche Kitties

CryptoKitties ist ein seit Ende 2017 auf der Ethereum-Plattform angebotenes Crypto Game. Das Spiel wurde ursprünglich entwickelt, um interessierten Nutzerinnen und Nutzern spielerisch die Konzepte der Ethereum-Blockchain näher zu bringen. Rasch wurden die Crypto Kitties aber so populär, dass zeitweilig die Ethereum-Blockchain vom Ansturm der neuen Spielerinnen und Spieler stark überlastet wurde. Denn ein CryptoKittie kaufen oder ein CryptoKittie verkaufen sind immer auch Transaktionen im Ethereum-System.

Das Prinzip des Spiels ist relativ schlicht gehalten. Nach Anmeldung auf der Game-Seite cryptokitties.co, brauchen die künftigen Sammlerinnen und Sammler nur noch die für Firefox und Chrome als Erweiterung verfügbare Ethereum-Geldbörse Metamask. Metamask erlaubt es, auf bestimmten Webseiten direkt mit dem eigenen Ethereum-Guthaben zu bezahlen. Mit dem Kauf virtueller Sammelkarten, die die einzelnen Kitties repräsentieren, können die Spielerinnen und Spieler mit dem CryptoKitties Sammeln beginnen. Der CryptoKitties Preis wird dabei mit einer Rückwärts-Auktion bestimmt. Gegen eine kleine Gebühr ist es darüber hinaus möglich, zwei Katzen zu kreuzen. Da die verschiedenen Kitties unterschiedliche Eigenschaften, bzw. „Gene“ oder „Cattributes“ haben, ergeben sich immer wieder neue Kombinationen. Da so kein CryptoKittie dem anderen gleicht, werden besonders gelungene Kombinationen rasch zu begehrten Collectibles. Der Wert von CryptoKitties ist dabei im Vorhinein nicht eindeutig zu bestimmen. Wo bliebe sonst auch der Spaß beim Sammeln? Auch das CryptoKittie Verkaufen ist über die Plattform allen Spielerinnen und Spielern jederzeit möglich.

CryptoKitties züchten – So klappt es!

Wie schon beschrieben, kostet auch das CryptoKitties züchten Geld. Darüber hinaus haben die virtuellen Kitties nach jedem Zuchtvorgang auch noch eine Cooldown Zeit, die verhindert, dass ein und dieselbe Katze zu oft hintereinander für die Zucht eingesetzt wird. Da der potenziell hohe Wert von CryptoKitties für viele Sammler natürlich den besonderen Reiz des Systems ausmacht, kommt es darauf an, hier möglichst effektiv vorzugehen. Wichtige Kriterien sind zum Beispiel die sogenannten Cattributes und die Generationen der Elterntiere. Die Generation neu gezüchteter Katzen wird nämlich gezählt und spielt eine Rolle bei der Berechnung der Cooldown-Zeit der neuen Katzen. Werden zum Beispiel Katzen der 17. Generation miteinander gekreuzt, ist das neue Kittie eines der 18. Generation. Je niedriger die Generation der Tiere ist, desto weniger Cooldown-Zeit haben sie. Das erhöht den CryptoKitties Preis der Tiere früherer Generationen. Beim CryptoKittie Kaufen der ersten eigenen Sammelkätzchen lohnt es also auf diese Zahl zu achten. Mit ein bisschen Glück ist es darüber hinaus auch möglich, sogenannte Fancy Cats zu züchten. Diese besonders seltenen Katzen entsprechen besonderen, schimmernden Karten in analogen Sammelkartenspielen. Fancy Cats werden von den Entwicklern des Spiels stark limitiert und können nur zu bestimmten Zeiten gezüchtet werden. Beim CryptoKitties Sammeln gelten sie als besonders wertvoll.

Was sind Crypto Games?

Seit vor rund zehn Jahren mit Bitcoin die erste echte virtuelle Währung auf die Bildfläche trat, ist das Thema Blockchain aus den Medien nicht mehr wegzudenken. Die Blockchain-Technologie bietet die Möglichkeit, eine nicht zentral gespeicherte Online-Datenbank auf einer Vielzahl von Rechnern auf der ganzen Welt abzulegen. Durch komplexe kryptographische Verfahren wird sichergestellt, dass einzelne Nutzer nur sehr eingeschränkt Veränderungen an den Daten vornehmen können. Neben der Möglichkeit, wie beim Bitcoin, virtuelle Geldeinheiten zu transferieren, erlauben andere Systeme, etwa Ethereum, auch komplexere Datensätze zu speichern.

Für die heute immer populärer werdenden blockchainbasierten Crypto Games ist das von zentraler Bedeutung. Bei virtuellen Sammelkartenspielen zum Beispiel, ist es wichtig, dass die einzelnen Karten, wie bei einem „echten“ Spiel nicht einfach zu kopieren sind. Damit werden die Karten zu virtuellen Originalen, die getauscht und verkauft werden können.

Was ist die Ethereum-Blockchain?

Die heute für Crypto Games (oft auch DApp genannt) wie CryptoKitties populärste Plattform ist die Ethereum-Blockchain. Das Ethereum-System funktioniert in vielerlei Hinsicht ähnlich wie Bitcoin, allerdings lassen sich auf der Blockchain wesentlich aufwändigere Programme durchführen als einfach nur der Transfer von Geld. Diese oft als „Smart Contracts“ bezeichneten Programme können theoretisch die allermeisten Verträge, die wir aus unserem Alltag kennen, abbilden. Zum Beispiel auch Miet- oder Kaufverträge. Um solche Verträge im Ethereum-System speichern zu dürfen, müssen die Nutzerinnen und Nutzer über sogenannten Ether verfügen. Dabei handelt es sich um die primäre Währung im Ethereum-System, sie dient vor allem dazu, Ressourcen zu bezahlen, die für die Ausführung von Smart Contracts benötigt werden. Ähnlich wie im Bitcoin-System können diese Token durch Zurverfügungstellung von Rechenkapazität erwirtschaftet werden. Wer dazu nicht die notwendige Technik zu Hause stehen hat oder die hohen Stromkosten scheut, kann Ether auch ganz einfach über Handelsbörsen wie Coinbase gegen Euro erwerben. Crypto Games sind eine Form der Smart Contracts. Die Regeln des entsprechenden Spiels werden im Programm genau festgelegt und gelten damit für alle Spielerinnen und Spieler gleichermaßen.